FGP_2651

HAARPROBLEME?

Feines, fettiges, trockenes, strapaziertes, sprödes, graues Haar oder Spliss. Dies sind nur einige der Probleme, mit denen die Haare von uns allen zu tun haben. Dazu kommen dann weitere Probleme der Kopfhaut wie Hyperseborrhoe, seborrhoische Dermatitis, Juckreiz, schmerzende Kopfhaut, trockene Haut, Schuppen, Hyperhydrose oder Schuppenflechte.

Diese Probleme werden durch Aspekte wie Stress oder genetische Faktoren verstärkt, die in kurzer Zeit zu Kahlheit führen können.

WAS KÖNNEN SIE FÜR IHRE HAARE TUN

In den Zentren CRLab erarbeitet das Team einen individuellen Behandlungsweg in drei Schritten:

1) Dermatologische Untersuchung, um Hinweise zum Gesundheitszustand der Kopfhaut und auf eventuelle medizinische Probleme zu erhalten.

2) TRICOTEST®: Analyse des Systems Kopfhaut/Haar mit einer gründlichen Untersuchungsmethode. Mit spezifischen Instrumenten und einer dedizierten Software erhält man eine präzise, individuelle Auswertung der Situation und der Werte des Systems Kopfhaut/Haar.

3) Diagnose und Strategie: Auf der Grundlage der erhobenen Daten und der spezifischen Bedürfnisse empfiehlt das Team die geeigneten Produkte und Behandlungen.

Prima_Dopo

DIE LÖSUNGEN CRLAB

Bei bedeutenden Problemen kann man auf die Chirurgie zurückgreifen. Aber die Pflege und die chirurgische Behandlung von Kahlheit hängen vom Grad des Haarausfalls, der lokalen Situation des Spenderbereichs und den Erwartungen des Patienten ab. Es gibt also keine chirurgische Therapie, die für alle Situationen gilt.

Die Eigenhaartransplantation FUT (Follicular Unit Transplantation) umfasst die Entnahme eines Kopfhautstreifens aus dem Hinterhauptbereich. Dies ist der ideale Spenderbereich, weil er nicht den hormonellen Einflüssen unterliegt, die den Haarausfall fördern.

Die FUE (Follicular Unit Extraction) ist eine Methode für die Haarverdichtung, die als minimal invasiv gilt, weil dafür keine Kopfhautflächen aus dem Nackenbereich entnommen werden; allerdings ist es für die FUE notwendig, die Haare bis zur Wurzel abzuschneiden, und dies wird vor allem bei Frauen nicht immer leicht akzeptiert.

Bei umfassender Ausdünnung oder für Patienten, die auf chirurgische Methoden verzichten wollen, hat Cesare Ragazzi Laboratories vor über 50 Jahren die CNC-Methode (Natürliche Haare in Kontakt) patentiert. Es handelt sich um ein System für die Verdichtung, das in Universitätstests als biokompatibel und atoxisch bestätigt wurde. Mit der Epithese der Kopfhaut integriert es natürliche Haare in die ausgedünnten, kahlen Bereiche ohne einen chirurgischen Eingriff. Es handelt sich um eine nicht invasive Lösung, die nach den Bedürfnissen des einzelnen Kunden personalisiert wird und wieder ein extrem natürliches Aussehen herzustellen vermag.